Tag 03: Las Vegas

Nach einem ausgiebigen Frühstück nahmen wir uns ein Taxi zum Convention Center zur Cowboy Christmas.

Aber nicht ohne einen Stop im Casino. Wir haben uns an die alten Slotmaschines gesetzt, wo man noch traditionell mit Münzen an einarmigen Banditen zockt, wie es sich gehört…

War zwar etwas seltsam zwischen all den alten Damen und Herren, aber dank den klirrenden Münzen und Plastikbechern kam so richtig Zockerfeeling auf, yeah! Und Patric verzehnfachte tatsächlich seinen Einsatz und kam als grosser Gewinner aus der Spielhölle!

Wenn der BootBarn gestern schon beeindruckend war, so war die Cowboy Christmas schlicht gigantisch. Während fünf (!) Stunden schlenderten wir durch die Halle, bewunderten Hüte, Stiefel, Lassos, Klamotten, Sättel mit und ohne Bling, hunderte Zaumzeuge, lustige Leute, dazwischen aber auch Cowboys vom Rodeo… Schon lustig, das Menschenkino und all die Sachen da.

Gegen Abend stand ein besonderes Highlight an: Zwei Akro-Phobiker fahren auf den Stratosphere Tower… Wobei hier zu sagen ist: einer von beiden war mutig schon mal da oben, der andere hat sich in 3 Vegas-Aufenthalten nicht getraut…! *hüstel*

Mir schlotterten ganz schön die Knie als ich den Lift betrat. Und erst recht, als ich ihn in gut 300 Metern über Boden wieder verliess!

Die Aussicht da oben ist aber jeden Nervenkitzel wert; Las Vegas ist schon eine kleine Schönheit so am Abend mit all den Lichtern!

Letztlich sassen die beiden Angsthasen eine ganze Weile da oben und haben sich mit der Höhe und der tollen Aussicht auf die Stadt geflasht.

Danach haben wir im Roxy’s Diner wirklich köstliche Burger genossen und sind anschliessend zu Fuss zurück ins Circus Circus Hotel. Es ist erstaunlich warm hier – wenn auch ziemlich windig.


 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.