Tag 04: Las Vegas

Den Tag starteten wir heute nochmals im Mötley Crüe-Restaurant in unserem Hotel.

Wir hielten uns diesmal mit dem Frühstück etwas zurück, weil der nächste Punkt auf der Traktandenliste das Adventuredome des Circus Circus war…

Nach dem Höhenangst-Flash von gestern wollte ich mich todesmutig gleich einer weiteren grossen Angst stellen: Rollercoaster.

Tapfer nahm ich trotz weichen Knien im vordersten Wagen der ersten Bahn Platz, und dann gings auch schon los. Bereits in der ersten schnellen Abfahrt schrie ich mir die Seele aus dem Leib.

Bis zum heutigen Tag war ich mir sicher, dass ich keine von der Sorte bin, die überhaupt schreien, wenns irgendwie kritisch wird… Jetzt weiss ich das besser. Nach unserer Runde im Rollercoaster war bestimmt das ganze Hotel wach – eher der ganze Las Vegas Boulevard…

(Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass die Bahn immerhin 2 Loopings und 2 Schrauben hatte!)

Trotzdem haben wir uns danach noch den Overkill gegeben und die zweite Bahn gleich auch noch gemacht. Abgesehen von einem 90-Grad-Freifall war diese aber nicht mehr so krass, oder wir dermassen geflachst, dass es irgendwie ging…

Das obligate Foto des Veranstalters allerdings sprach Bände…

Mit einer Tonne Adrenalin im Blut machten wir uns anschliessend nochmals auf den Weg an die Cowboy Christmas im Convention Center, wo wir eine Live-Show von Clinton Anderson besuchten und anschliessend an seinem Stand noch kurz ein paar Worte mit ihm wechselten.

Die Monorail brachte uns anschliessend ins Excalibur, wo wir bei einem Italiener (Buca irgendwas) köstlich Lunch assen, bevor es weiter ging Richtung Luxor.

Ein netter kleiner Höhenangstflash stand dort auf dem Programm; wir nahmen den Lift in den 21th Floor und machten eine ganze Runde auf den seitlichen Balkonen da oben – für Akrophobiker ein wahres Highlight…!

Nun ging es zu unserem eigentlichen Tagesziel; dem Mandalay Bay, resp dem dortigen Aquarium.

Eine ganze Weile haben wir die Haie und anderen Exoten bewundert, bevor es weiter zum NewYork NewYork ging.

Nach dem Rollercoaster vom Morgen war es eigentlich der Plan, hier die Fortsetzung zu wagen. Doch dieses Erlebnis ist dann aus verschiedenen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden.

Stattdessen steuerten wir das MGM nochmals an und dort die Gold Buckle Zone, wo wir erneut eine Runde live NFR verfolgten, inkl. anschliessendem Country-Konzert und Modeschau für Cowgirls…

Auf dem Heimweg im Bus genehmigten wir uns ein Power Nap (der Jetlag macht sich immer noch bemerkbar), und als Bettmümpfeli gabs ein Menü im McDoof vor unserem Hotel…

Auch der «Jahrmarkt-Ebene» des CircusCircus wollten wir noch einen Besuch abstatten, und irgendwie blieben wir da hängen… 🙂

Erst mal eine Runde Harley-Rennen durch die Stadt (Vorteil Cowboy), danach Kamel-Rennen (Sieg Cowgirl). Trophäe war ein kleiner Plüsch-Löwe.

Seither reisen wir zu dritt: Rodeo begleitet uns begeistert.

Danach haben wir noch das Münzen-Schieb-Dings gefüttert, da kamen rosa Tickets raus, welche wir allerdings nicht mehr einlösen konnten (späte Stunde).

Nun endlich fanden wir den Weg in unser Zimmer und fielen ziemlich erschöpft ins Bett. Der Tag hatte es wirklich in sich – und morgen geht es ja bereits los Richtung Tal des Todes.


 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.